«

Sep 09 2019

Wildes Wasser im Wandrahmpark

LüneburgerInnen erfolgreich bei Heimwettkampf

 

Thomas Meyer-Enzl

Wer sich je gefragt haben sollte, wozu eigentlich die bunten Stangen dienen, die zwischen Schröders Garten und der Ratsmühle über der Ilmenau baumeln, bekam vergangenes Wochenende eine eindrucksvolle Demonstration ihrer Funktion: hier fand das Finale der niedersächsischen Landesmeisterschaft im Kanuslalom statt. Beim Kanuslalom geht es darum, eine durch Tore definierte Strecke möglichst schnell zu befahren ohne die Tore zu berühren oder auszulassen, weil es dafür Strafsekunden gibt. Dabei müssen die grün-weißen Tore in Fließrichtung und die rot-weißen entgegen der Strömung befahren werden. Normalerweise findet das Ganze dann auch noch im Wildwasser statt, das gestaltet sich in Lüneburg jedoch etwas schwierig. Dennoch trugen die Aktiven spannende Wettkämpfe auf einer technisch anspruchsvollen Strecke aus und konnten so manchen LandesmeisterInnentitel einfahren.

 

Die niedersächsische Landesmeisterschaft ist eine Rennserie aus vier Rennen, von denen mindestens drei gefahren werden müssen, um in die Gesamtwertung einbezogen zu werden. Am Ende werden die jeweiligen Zeitabstände zum ersten Platz addiert und es gewinnt die Person mit der niedrigsten Summe. Nach drei spannenden Rennen in Luhdorf (bei Winsen), Rotenburg (Wümme) und Braunschweig wurde nun der finale Lauf in der Salzstadt ausgetragen und in vielen Rennen kam es zu knappen Entscheidungen.

Im Zweiercanadier (C2) mixed der Leistungsklasse wurden Kimberley King und Kevin Senier Dritte und verpassten den zweiten Platz um nur eine halbe Sekunde. Katharina Liegmann und Kai Fahlbusch belegten Platz fünf, fuhren jedoch nicht ausreichend Rennen für die Gesamtwertung. Bei den Herren im C2 wurden Thomas Meyer-Enzl und Friedhelm Jost Zweite vor ihren Vereinskollegen Yule Meyer-Olbersleben und Florian Frenzel, die Landesmeisterschaftswertung sieht hier analog aus. Im Canadier knien die SportlerInnen und haben lediglich ein Stechpaddel, während man im Kajak mit nach vorne gerichteten Beinen sitzt und ein Doppelpaddel nutzt.

Carolin Viehweger

Helena Darm

Bei den Schülern C im Kajak (K1), den jüngsten Startern, konnte Daniel Kröppelien auf den siebten Platz fahren. Im Rennen der älteren Schüler B wurde Eric Meyer Fünfter. Auch die Schülerinnen überzeugten: Helena Darm (Schülerin B) wurde Vierte, Carolin Viehweger Sechste. Ihr Bruder Philipp gewann knapp das Rennen der Schüler A im K1 und konnte sich auch den Landesmeistertitel sichern. Lea Enzl wurde bei den Schülerinnen A Erste vor Jule Ramisch und ebenfalls Landesmeisterin. Auch im Canadier wagten sich SchülerInnen an den Start: Philipp Viehweger gewann bei den Schülern, Eric Meyer wurde Vierter. Im C2 mixed gewannen Lea und Philipp bei den SchülerInnen A, Lea konnte zusätzlich im klassischen C2 mit Helena Darm Silber einfahren. Auch die zwei Landesmeistertitel gingen hier an die zwei Boote. Zudem wurde Helena mit Paul Mülder Landesmeisterin im C2 mixed bei den Schülern B. Lea und Helena starteten auch im Einercanadier und belegten die Plätze drei (Lea) und fünf.

Jule Ramisch

Bei den Jugendfahrern im Kajak bestritt Tjark Brammer seinen ersten Wettkampf und wurde Neunter. Juniorenfahrer Tristan Sagasser konnte das letzte Rennen verletzungsbedingt leider nicht fahren, wurde in der Gesamtwertung jedoch Landesmeister der Junioren.

Birte Viehweger

Im Kajak der Damen in der Altersklasse B holte Birte Viehweger Bronze, Sonja Tommrich landete auf Platz vier. Bei den Damen der Altersklasse C und E im Kajak gelang das Triple: es gewann Wiltrud Menke vor Viola Enzl und Traute Gratz. Katharina Liegmann wurde im Canadier bei den Damen der Leistungsklasse Vierte, im Kajak Fünfte. Hier gewann Kimberley King, Miriam Elsholz wurde Achte. Kimberley darf sich nun auch Landesmeisterin 2019 nennen.

Sonja Tommrich

Auch im schnellsten Rennen des Tages, bei den Herren der Leistungsklasse im Kajak ging der Sieg nach Lüneburg. Florian Frenzel gewann hier vor Kevin Senier, auch in der Landesmeisterschaft belegten sie die Plätze eins und zwei. Zudem gingen die Plätze fünf (Niklas Wenderoth), acht (Arne Kunzelmann) und neun (Kai Fahlbusch) an den LKC. Sven Viehweger wurde Zweiter bei den etwas älteren Herren der AK A und B. Die Lüneburger Trainer Friedhelm Jost und Thomas Meyer-Enzl belegten die Plätze eins und zwei in der Altersklasse C im Kajak, Friedhelm wurde gleichzeitig Landesmeister. Clemens Gollsch wurde hier Sechster vor Christoph Meyer. In der Altersklasse E gewann Bernd Wellhausen vor seinem Vereinskollegen Karl Gielnik und wurde Landesmeister.

Niklas Wenderoth

Kevin Senier

Florian Frenzel

Neben den Einzelrennen werden auch Mannschaftsrennen ausgetragen. Dabei starten drei SportlerInnen gemeinsam, was einiges an Abstimmung mit und Vertrauen in die anderen Fahrenden erfordert. Vom LKC gingen zwei SchülerInnenmannschaften an den Start, sie belegten die Ränge drei (L. Enzl/Darm/P. Viehweger) und acht (Meyer/C. Viehweger/Kröppelien). Die Lüneburger Herrenmannschaft in der Besetzung Frenzel/Jost/Senier gewann das Rennen und gleichzeitig die Landesmeisterschaft. Die zweite Lüneburger Mannschaft mit Wenderoth/Kunzelmann/Fahlbusch holte Bronze. Außerdem gingen die Plätze fünf (Meyer-Enzl/Römer/Wellhausen),  sieben (S. Viehweger/Gollsch/Meyer) und acht (Gielnik/Prüße/Epke) nach Lüneburg. Bei den Damen wurde eine Renngemeinschaft aus Lüneburg und Hildesheim in der Besetzung Wartinger/Liegmann/King knapp Zweite, der dritte Platz ging hier an die Lüneburgerinnen V. Enzl/B. Viehweger/Tommrich.

Lea Enzl (l) & Helena Darm im C2

Sven Viehweger

Philipp Viehweger

Auch neben der Ilmenau wurde einiges geboten: So gab es verschiedene Stände, an denen dank tatkräftiger Ehrenamtlicher eine große Auswahl an Verpflegung bereitstand, die den Anwesenden die Erholungspause versüßte. Über das überraschend gute Wetter freuten sich ZuschauerInnen wie Aktive gleichermaßen.

In den kommenden zwei Wochen steht noch die deutsche Meisterschaft der Leistungsklasse und ein Schülerländerpokal an – bei beiden Rennen wird der LKC vertreten sein. Danach geht es ins Wintertraining, um auch 2020 wieder vorne mit dabei zu sein.

Vielen Dank an alle helfenden Hände für die Organisation und Durchführung des Wettkampfes! Auch den Sponsoren gilt unser Dank!

Die Aktiven des LKC

LandesmeisterInnen 2019

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://lkc-lueneburg.de/2019/09/wildes-wasser-im-wandrahmpark/