«

»

Jan 21 2019

Intensivtrainingswochenende für den norddeutschen Kanuslalomnachwuchs

Auf Initiative des Landesfachwartes sollen in diesem Jahr erstmals vereinsübergreifende Trainingswochenenden für Schüler an verschiedenen Standorten angeboten werden.

Ziel soll es sein

  • die Kinder und Trainer aus dem Norden zusammenzubringen
  • Trainingsmethoden auszutauschen und abzustimmen
  • den Kindern die Möglichkeit zu bieten auch einmal von vereinsfremden Trainern unterrichtet zu werden und natürlich
  • die Gemeinschaft zu fördern.

Daraus könnten dann wiederum Renngemeinschaften entstehen, die im nationalen Vergleich evtl. besser abschneiden als reine Vereinsmannschaften. Vor allem auch deshalb, weil die einzelnen Vereine meist gar nicht genügend Aktive einer Altersklasse haben, um eine eigene Mannschaft stellen zu können.

Die Auftaktveranstaltung von insgesamt vier geplanten Maßnahmen in diesem Jahr wurde am vergangenen Wochenende (19./20.01. 2019) von den Lüneburgern organisiert und durchgeführt.

Es nahmen insgesamt 17 Kinder im Alter von 7 – 14 Jahren teil. Begleitet und betreut wurden sie von sechs Trainern und einigen Eltern.

Bei eisiger Kälte aber herrlichem Sonnenschein gab es am Samstag zwei Trainingseinheiten auf dem Wasser.

Vorher wurde sich unter der Leitung von Lynn ordentlich aufgewärmt und gedehnt.

Die Kinder wurden in kleine Gruppen auf die Trainer aufgeteilt und es wurde sowohl beim Geradeeausfahren der Grundschlag verbessert als auch an den Torstangen die weitere Slalomtechnik geübt.

Um die Technik der Trainingsteilnehmer hinterher besser auswerten zu können, wurden die Kinder während der Trainingseinheiten gefilmt.

Zwischen den Einheiten wurde im Bootshaus für alle Teilnehmer Mittagessen gekocht und es wurde gemeinsam gegessen.

Am Nachmittag wurden die Filmaufnahmen auf einer großen Leinwand mit den Kindern angeschaut und inividuell besprochen. Dabei sollten sich die Kinder zunächst selbst beurteilen, bevor sie Tipps von den Trainern erhielten.

Anschließend gab es noch ein gemeinsames Abendessen. Alle Teilnehmer für die der Nachhauseweg zu weit war, übernachteten im Bootshaus.

Am Sonntag hieß es dann für alle früh aufstehen, denn um 7 Uhr stand erst einmal das Kenterrollentraining im Hallenbad auf dem Programm.

Nach dem anschließenden gemeinsamen Frühstück im Bootshaus ging es bei -3°C noch einmal auf`s Wasser. Den Abschluss bildete das gemeinsame Mittagessen und eine “Manöverkritik” bei der jede(r) sagen konnte, was er/sie besonders gut oder nicht so gut fand.

Kritisiert wurden hierbei ausschließlich die doch recht kalten Temperaturen, die aber für die Jahreszeit normal und von den Organisatoren natürlic nicht beeinflussbar waren.Ein großes Lob also an die Trainer, die offensichtlich jedem Kind hilfreiche Tipps mit auf den Weg geben konnten und die für eine nette Atmosphäre während der Trainingseinheiten gesorgt haben.

Ein riesiges Dankeschön geht auch an den Kameramann Christoph und an die Küchenfeen Maren und Viola!

Das nächste Trainingswochenende ist für den 23. und 24. Februar geplant und soll in Rotenburg unter der Leitung der Bremer Trainer stattfinden.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://lkc-lueneburg.de/2019/01/intensivtrainingswochenende-fuer-den-norddeutschen-kanuslalomnachwuchs/