«

»

Aug 28 2017

Wilde Wümme

Lüneburger absolvieren erfolgreiches zweites Landesmeisterschaftsrennen

Kevin Senier

Einmal im Jahr ist es soweit: Die beschauliche Stadt Rotenburg an der idyllisch dahinfließenden Wümme wird Austragungsort einer der spektakulärsten Sportveranstaltungen Norddeutschlands. So auch vergangenes Wochenende, an dem hier der zweite Lauf der niedersächsischen Landesmeisterschaft ausgetragen wurde.

 

 

 

Bei schönem Wetter, gutem Wasserstand und einer frisch gemähten Wiese, konnten die Athletinnen und Athleten ihr Können messen und spannende Rennen fahren. Und zur Freude aller Schüler- und JugendfahrerInnen gab es nach dem Wettkampf Freikarten für das an der Wettkampfstrecke gelegene Erlebnisbad “Ronululu”. So konnten sich die “Kleinen” nach einem eigentlich anstrengenden Tag zusätzlich austoben, während die anderen Aktiven und Betreuer das gemeinsame Grillen vorbereiteten und die Zeit zum Erholen nutzten.

Auch auf dem Wasser wurde es nicht langweilig. Bereits im ersten Rennen lieferten sich die Herren C2 ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende setzte sich das Boot Meyer-Enzl/Jost vor ihren Vereinskameraden Meyer-Olbersleben/Frenzel durch und wurde Zweiter. Den vierten Rang belegten die Neueinsteiger Sagasser/Prüße. Im Einercanadier der Herren wurde Florian Frenzel Zweiter. Im C2 mixed konnten Kimberley King und Kevin Senier sich die ebenfalls Silber erpaddeln.

Yule Meyer-Olbersleben/Florian Frenzel

Im schnellsten Rennen, den Leistungsklasse-Herren im Kajak, gelang das Triple: Florian Frenzel (1.), Kevin Senier (2.) und Tobias Prüße setzten sich in dem knappen Rennen durch. Fünfter wurde Yule Meyer-Olbersleben und mit 0,2 Sekunden mehr auf der Uhr ging der sechste Platz an Niklas Wenderoth. Auch bei den erfahreneren Herren im Kajak der Altersklase B konnte der LKC punkten: Thomas Meyer-Enzl gewann und Sven Viehweger ergatterte die Bronzemedaille. In der AK C siegte Friedhelm Jost, Michael Fahlbusch wurde Vierter. Routinier Bernd Wellhausen zeigte einmal mehr, dass er sein Metier beherrscht und wurde Erster in der AK E.
Silber und Bronze gingen an Birte Viehweger (2.) und Viola Enzl im Rennen der Damen K1 AK B. In der weiblichen Kajak-Leistungsklasse gewann Kimberley King souverän.

Birte Viehweger

Das Rennen der männlichen Jugend im Kajak entschied Tristan Sagasser für sich. Bei den etwas älteren Junioren musste sich Tim Milwa knapp geschlagen geben und wurde Zweiter. Kai Fahlbusch belegte Rang vier.

Tim Milwa

Bei den männlichen Schülern B im Kajak wurde Philipp Viehweger Zweiter und bei den gleichaltrigen Schülerinnen siegte Lea Enzl. Mit einer drei Sekunden langsameren Fahrzeit wurde Helena Darm Dritte. Gemeinsam belegten die zwei bei den Schülern im C2 den vierten Platz. Im Rennen der Jüngsten, der Schüler C im Kajak, wurde Lasse Krüger Dritter und Erik Meyer Fünfter. Carolin Viehweger siegte bei den Schülerinnen.

Philipp Viehweger

Doch nicht nur in den Einzeldisziplinen belegten die Lüneburger gute Platzierungen: Auch in den Mannschaftsrennen, bei denen die Strecke zeitgleich von drei Booten befahren wird, erzielten sie gute Ergebnisse. Die Herrenmannschaften im Kajak belegten die Plätze eins (Frenzel/Jost/Senier), zwei (Wenderoth/Prüße/Meyer-Olbersleben), vier (King/Wellhausen/M. Fahlbusch) und sechs (Wartinger/V. Enzl/B. Viehweger). Bei den Jugend/Junioren ging der Sieg an die LKCler Milwa/Sagasser/k. Fahlbusch. Auch die Schüler-Mannschaften zeigtenn ihr Können und wurden Zweite (P. Viehweger/L. Enzl/Darm) und Siebte (C. Viehweger/Meyer/Krüger).

Für Interessierte gibt es hier die Ergebnisliste.

Insgesamt herrschte trotz anstrengender sportlicher Aktivitäten eine entspannte Atmosphäre und so war es wieder einmal ein gelungenes Wettkampfwochenende.

Vielen Dank an all jene, die bei der Organisation und der Durchführung des Wettkampfes geholfen haben!

Thomas Meyer-Enzl

Niklas Wenderoth

Viola Enzl

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://lkc-lueneburg.de/2017/08/wuemme-goes-wild/